Lyrisches Leben im ganzen Gymer

Die Theatergruppe führt in ihrer diesjährigen Produktion «Dichtung@Distance» verschiedenste Gedichte vor. Dieses Jahr nicht auf der Bühne, sondern in Nischen und im Treppenhaus.

Ich setzte den Fuss in die Luft,
und sie trug.
(Hilde Domin)

Wir sammeln Gedichte aus zehn Jahrhunderten und drei Sprachen, destillieren sie zu Kleinproduktionen, tragen sie vor. Hautnah auf Distanz, lustvoll, nach allen Regeln der Kunst – und des BAG. Theater im Zeichen von COVID-19.
Wir setzen Texte in Szene, die selten mit theatralen Mitteln einem Publikum gezeigt werden. Es gibt keinen zentralen Aufführungsort. Vielmehr entdecken Sie Nischen und Treppen im Haus, erfüllt mit lyrischem Leben. In Gruppen von fünfundzwanzig Schaulustigen werden Sie von Darbietungsort zu Darbietungsort geführt. Dort erleben Sie stille, schreiende, berühmte, unbekannte, liebende, würzige, beissende Poesie. Wie immer stützen wir uns auf die kreative Kraft des Ensembles und helfende Hände bei Raumgestaltung, Kostüm, Maske, Licht und Hausdienst. Ursula von Oetingers Theaterbar sorgt für die Energie zwischendurch.

Aufführungsdaten: Mittwoch 28. und Freitag 30. Oktober jeweils 19.30, Sonntag 1. November 17.00 Uhr.
Eintritt frei (Kollekte). Online-Reservationen an dieser Stelle ab 28. September 2020, gemäss den dann aktuellen Auflagen des BAG.

«Das Gedicht ist diejenige Form, die am strengsten zum Aussparen und Weglassen zwingt.»
(Wolfdietrich Schnurre)