Präsenzunterricht mit Maskenpflicht


Nach den Sommerferien werden am Gymer Kirchenfeld wieder ganze Klassen gemeinsam unterrichtet. Allerdings müssen Schüler*innen und Lehrkräfte Masken tragen. Diese Massnahme kann aber «angesichts der volatilen Lage» kurzfristig geändert werden, schreibt das Kantonsarztamt KAZA.

Das Kantonsarztamt (KAZA) und die Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) haben entschieden, dass wir am Montag, 10.08.2020, mit Unterricht in ganzen Klassen und Massnahmen zur Minimierung des Ansteckungsrisikos den Schulbetrieb wieder aufnehmen. Das KAZA betont, dass die Lage aus epidemiologischer Sicht volatil sei. Es ist also möglich, dass lageabhängig die Massnahmen geändert werden. Die Schulleitung wird in diesem Fall umgehend über die Änderungen orientieren. Die unten beschriebenen Massnahmen gelten also bis auf Widerruf.


Maskenpflicht
Weil der Abstand innerhalb des Gebäudes in aller Regel nicht eingehalten werden kann, muss generell eine Maske getragen werden. Im Freien, wenn in einer festen Position der Abstand eingehalten werden kann oder während des Essens, kann die Maske ausgezogen werden. Zur Aufbewahrung von Masken im Alltag wird die Verwendung eines wiederverschliessbaren Plastikbeutels oder einer Kunststoffbox empfohlen, die korrekte Verwendung wird im kurzen Erklärvideo des BAG gezeigt.
Der Kanton Bern stellt den Angehörigen der Schulen Masken zur Verfügung, pro Person werden am ersten Schultag 60 Masken verteilt. Für den ersten Schultag tragen alle eine Maske von zu Hause. Das Tragen von eigenen (Stoff)Masken ist möglich, wenn diese ebenso gut schützen wie die von der Schule abgegebenen Hygienemasken. Gebrauchte Masken werden in den speziell gekennzeichneten Behältern (Pausenplatz, Velokeller) oder in den weissen Abfalleimern mit Deckel (Hauptgebäude) entsorgt.


Allgemeine Verhaltens- und Hygienemassnahmen
Weiterhin sollen die Hände sehr häufig und gründlich mit Seife gewaschen oder bei einer der Desinfektionsstationen oder mit Desinfektionsmittel aus dem persönlichen Desi-Fläschli desinfiziert werden. Die neuen Schüler*innen und Lehrpersonen erhalten ihr Fläschchen am ersten Schultag.
Bevor ein neuer Arbeitsplatz benutzt wird, muss dessen Oberfläche desinfiziert werden.


Unterricht nach Regelstundenplan
Der Unterricht kann nach Regelstundenplan durchgeführt, das elektronische Klassenbuch in gewohnter Weise genutzt werden. Der Sportunterricht findet ohne Masken statt. Beim Duschen und in der Garderobe ist auf möglichst grossen Abstand zu achten.
In den Sportanlagen stehen Spender für die Hand- und Gerätedesinfektion zur Verfügung, welche beim Betreten und Verlassen der Anlage benützt werden sollen.


Weitere betriebliche Massnahmen
Um die Gleichzeitigkeit von grösseren Personenbewegungen im Haus zu reduzieren, haben wir die Pausenglocke ausgeschaltet. Die Pausen finden nach Ansage der Lehrperson statt.
In den Korridoren und im Haupttreppenhaus gilt Rechtsverkehr: Jede*r geht jeweils auf der rechten Seite. In den beiden seitlichen, engen Treppenhäusern gilt Einbahnverkehr aufwärts, diese sollen ausschliesslich zum Hinaufgehen benutzt werden.


Vulnerable Personen
Lehrpersonen und Schüler*innen, für welche gemäss ärztlichem Attest der Schutz vor Ort nicht ausreicht, melden sich bei der jeweiligen Abteilungsleitung. Diese legt individuelle Lösungen fest.


Mensa und Medio
Die Mensa ist offen und setzt ein eigenes Schutzkonzept um. Dazu gehört, dass Benutzer*innen bis auf 10 Tage zurück angeben können müssen, wann sie mit wem zusammen waren. Es wird empfohlen, mit dem Smartphone ein Foto der Tischgesellschaft zu machen.
Die Medio ist geöffnet und bietet die üblichen Dienstleistungen an. Im UG steht der PC-Pool wieder den Schüler*innen zur Verfügung.


Die oben genannten Regeln gelten in allen Gebäuden der Schule.


Hier finden Sie die Covid-Rahmenbedingungen für das Schuljahr 2020/21 an den Berufsfachschulen und Mittelschulen der BKD.