Corona-Massnahmen am Gymnasium


Im Kanton Bern gilt weiterhin Maskenpflicht in den Schulen. Draussen sind Masken oder genügend Abstand vorgeschrieben. Ausnahmen gelten nur für essen, trinken und duschen.


Maskenpflicht, Mindestabstand und regelmässiges Lüften
Für Schüler*innen des Gymnasium Kirchenfeld gilt ab dem 31. Mai bis auf Widerruf:

    • Auf dem gesamten Schulareal gilt Maskenpflicht, wenn die Mindestabstände von 1.5 Meter nicht eingehalten werden können. Ausnahmen: beim Duschen, beim Essen und Trinken.
    • Drinnen darf nur zu viert an einem Tisch gegessen werden, draussen zu sechst.
    • Kampfsportarten und weitere Aktivitäten mit intensivem Körperkontakt sind verboten, sowohl drinnen wie draussen. Im Innern der Sportanlagen werden Schutzmasken getragen, auch während des Sportunterrichts. Ballspiele sind wieder erlaubt.
    • Gelüftet wird weiterhin so oft als möglich, mindestens aber alle 20 Minuten, also in den Pausen und in der Lektionenmitte. Erinnern Sie Ihre Lehrpersonen daran, wenn diese es vergessen sollten.
    • Die Hygienemassnahmen gelten nach wie vor, sie müssen weiterhin konsequent umgesetzt werden: Hände, Pulte, Geräte desinfizieren.
    • Schulexterne Veranstaltungen sind wieder möglich für Gruppen bis 30 Personen. Auch Veranstaltungen mit Externen sind wieder erlaubt, bis zu einer Gruppengrösse von 100 (draussen 300) Personen. Dabei sind jedoch Abstandsregeln und Maskenpflicht einzuhalten, sowie die Kontaktdaten zu erfassen. Konsumation von Essen und Getränken ist an solchen Veranstaltungen nur draussen erlaubt.
    • Singen ist in gut durchlüfteten Räumen wieder möglich. Die maximale Grösse für Chöre beträgt 100 Personen, wenn alle Singenden jünger als 20 Jahre alt sind.

    Breitentests
    Seit dem 4. Mai finden am Gymnasium wöchentliche Corona-Breitentests statt. Die Schule empfiehlt die Teilnahme an diesen Tests, die jeweils dienstags durchgeführt werden.


    Unterricht nach Regelstundenplan
    Der Unterricht kann nach Regelstundenplan durchgeführt, das elektronische Klassenbuch in gewohnter Weise genutzt werden. Um die Gleichzeitigkeit von grösseren Personenbewegungen im Haus zu reduzieren, bleibt die Pausenglocke ausgeschaltet. Die Pausen finden nach Ansage der Lehrperson statt.


    Die oben genannten Regeln gelten in allen Gebäuden und auf dem ganzen Areal der Schule.